Deutsch Englisch
Navigation

Teresa Böttcher, M.A.

 

Trainee

(CEval GmbH)

E-Mail: t.boettcher(at)ceval.de
Telefon: +49 (0)6 81 - 3 02 - 35 61
Telefax: +49 (0)6 81 - 3 02 - 38 99
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Anschrift:
CEval GmbH
Im Stadtwald Geb. C 5.3
66123 Saarbrücken
Funktionsbereiche:  
Schwerpunkte:  

 

Beruflicher Werdegang

Seit 10.2018
Trainee CEval GmbH, Saarbrücken
01.2015 - 04.2105
Praktikantin bei Ambio in San Cristóbal de Las Casas, Mexiko
08.2011 - 08.2012
Freiwillige an der Schule "Centro de Desarrollo Pequeno Sol" mit dem "weltwärts"-Programm in Chiapas Mexiko

Ausbildung

08.2016 - 08.2018

Masterstudium Lokale Entwicklung, Universidad Autónoma de Chiapas, Mexiko. Thema: "Trayectorias de vida de jóvenes indígenas en San Cristóbal de Las Casas, Chiapas: pobreza, educación, agencia y acción afirmativa"

10.2012 - 12.2015
Bachelorstudium Internationale Wirtschaft und Entwicklung, Universität Bayreuth. Thema: "Child Labor and Education in Mexiko - An empirical analysis using microdata"
08.2014 - 12.2014 Auslandssemester an der Universidade Federal de Sao Carlos, Brasilien
06.2011 Abitur am Gymnasium Schloss Neuhaus, Paderborn

 

[Nach oben]

Laufende Projekte

ProjektnameBeginnEndeAuftraggeber
Meta-Evaluation von ADA Projekt- und Programmevaluationen 2016-20188/201812/2018Austrian Development Agency (ADA)

Leiter: Dr. Stefan Silvestrini

Ansprech­partner: Dr. Stefan Silvestrini

Mitarbeiter: M.A. Sandra Bäthge, Teresa Böttcher

Beschreibung

Gegenstand der Meta-Evaluation sind ADA-Evaluationen von Programmen und Projekten der Entwicklungszusammenarbeit, welche zwischen 2016 und 2018 durchgeführt wurden. Ziel ist es, die Qualität und Nützlichkeit der (internen und externen) Evaluationen zu bewerten und daraus Empfehlungen zur Verbesserung des ADA-Instrumentariums für das Design und die Durchführung zukünftiger Evaluationen abzuleiten.

Im Zentrum der Meta-Evaluation steht dabei eine Dokumentenanalyse, mittels derer auf Grundlage eines detaillierten Analyseprotokolls die Qualität der Evaluationsberichte bewertet wird. Durch den Einsatz eines solchen Protokolls, das alle relevanten Analysedimensionen, Indikatoren und Skalendefinitionen beinhaltet, wird sichergestellt, dass die Bewertungsergebnisse verlässlich und nachvollziehbar sind. Zur Bewertung der Nützlichkeit und Nutzung der Evaluationen, werden deren Nutzer/innen (z.B. Programmverantwortliche) im Rahmen von leitfadengestützten Einzel- und Gruppeninterviews sowie – zur Gewährleistung einer größtmöglichen Repräsentativität der Untersuchungsergebnisse – einer teilstandardisierten Online-Erhebung befragt.
[Nach oben]